Aus den 50er Jahren

Der Friedhof in Lieme wurde bereits ab 1865 auf dem heutigen Gelände angelegt. Er befindet sich seit jeher in der Trägerschaft der Kirchengemeinde.

Bis 1953 fanden die Trauerfeiern für die Verstorbenen in den Trauerhäusern statt. Das war aufgrund der veränderten Lebensumstände und räumlichen Gegebenheiten nicht mehr zeitgemäß. Deshalb wurde 1952/1953 auf dem Friedhof mit Beteiligung der politischen Gemeinde Lieme eine kleine Friedhofskapelle errichtet. Bereits 1972 wurde sie baulich zu dem heute bekannten Baukörper erweitert.

Die Grundfläche umfasst  ca. 180 qm. Darin sind der Gottesdienstraum und weitere Funktionsräume enthalten bis zu einer Kühlkammer in einem der beiden Abschiedsräume. Bei einer Trauerfeier finden etwa 120 Personen in der Friedhofskapelle Platz.

Die Kirchengemeinde Lieme hat in den letzten Jahren erhebliche Anstrengungen unternommen, um die Friedhofskapelle baulich fit zu halten (2002 Innengestaltung, 2012 Dachsanierung), aber auch den Aufenthalt am und im Gebäude erlebbar zu machen. Dieses wurde erreicht durch bauliche Zweckmäßigkeit und freundliche Gestaltung.