Jeden Abend im Advent vor einer anderen Tür

Mein Trinkbecher und ein Windlicht stehen schon bereit, als ich in meine warme Jacke schlüpfe. Noch einen kurzen Blick werfe ich auf meinen Liemer Lebendigen Adventskalender, auf dem alle Gastgeber vermerkt sind, und schon bin ich auf dem Weg zu der heute angegebenen Anschrift.

Von weitem kann ich schon die Lichter anderer Menschen erkennen, die sich vor der Tür desjenigen sammeln, der heute unser Gastgeber ist. Ich kenne diese Familie gar nicht, aber das macht nichts - kaum habe ich den Hof betreten, kommt mir eine Frau entgegen, stellt sich vor und heißt mich willkommen. Sie zeigt mir, wo ich meinen Becher mit heißem Punsch mit oder ohne Alkohol füllen kann und preist ihre selbstgemachten Kekse an.

Mein Blick wandert in lauter lächelnde, vom Kerzenschein erhellte Gesichter. Einige kenne ich schon von anderen Advent-Abenden. Schnell entwickelt sich ein Gespräch über dieses und jenes - und ich muss sagen, die Kekse sind wirklich lecker!

Dann werden Liedzettel verteilt und unsere Gastgeberin stimmt das erste Adventslied an. Wer mag, singt einfach mit. Danach liest sie ein Adventsgedicht vor. Es zaubert ein Lächeln auf viele Gesichter. Mit "Macht hoch die Tür" endet der Lebendige Adventskalender an diesem Abend.

Vielleicht kann ich es morgen wieder einrichten, bei dem nächsten Gastgeber dabei zu sein. Es hat gut getan, zusammen mit anderen zu reden, zu essen und die Dunkelheit zu erhellen. Gemeinsam Advent zu leben.

» Hier finden Sie die neuen Gastgeber in diesem Jahr 2017.