Mehr Platz war nötig

Die Kirchengemeinde Lieme errichtete im Jahre 1980 neben dem damals noch als Spritzenhaus genutzten Gebäude, was heute das Jugendhaus ist, das Gemeindehaus. Das neue Gebäude war aufgrund gewachsener Platzansprüche der verschiedenen Gruppen notwendig geworden.

Das Gebäude hat eine Nutzfläche von etwa 300 qm. Es ist im Pultdachstil errichtet. Fast alle Räume sind ebenerdig erreichbar. Ein mehrere Stufen höher gelegener Raum ist durch eine Schiebetür von dem großen Saal getrennt und kann bei Bedarf durch Öffnung dieser Tür als Bühne genutzt werden.

Es sind alle für ein Gemeindehaus zweckmäßigen Einrichtungen vorhanden. Richtungsweisend aus heutiger Sicht war damals die Heizungsinstallation. Die verbrauchte Energie für Heizung und Warmwasser wird nicht durch fossile Brennstoffe erzeugt, sondern aus Erdwärme. Im Jahre 1998 wurde auf dem Dach mit Hilfe von Sponsorengeldern zusätzlich eine kleine Photovoltaikanlage installiert. Somit ist die Kirchengemeinde seit vielen Jahren ansatzweise im Besitz eines „Null-Energie-Hauses.“