Hinweise zur Grabgestaltung

Nach der Bestattung sollten Sie das Grab mindestens drei Monate ruhen lassen, bevor Sie den Erdhügel entfernen und es gärtnerisch herrichten. Diese Ruhezeit ist nötig, damit die Erde nachsacken kann.

Abdeckung

Die Abdeckung mit Kies, Rindenmulch oder anderen Materialien ist in der Gestaltungsordnung nicht vorgesehen. Der Kirchenvorstand hat jedoch als Ausnahme beschlossen, dass Abdeckungen bis zu einem Drittel der Grabfläche akzeptiert werden können, wenn darunter eine luftdurchlässige Folie verlegt wird.

Beton oder ähnliche Materialien werden als Unterlage nicht erlaubt. Abdeckungen mit Kies oder anderen Materialien die größer als ein Drittel der Grabfläche sind, müssen zurückgebaut werden.

Die vollständige oder auch nur teilweise Abdeckung der Grabfläche mit Granitplatten oder Platten aus anderen Materialien ist generell laut Gestaltungsordnung nicht vorgesehen und wird auch in Zukunft nicht akzeptiert. Dieses gilt für die Urnengräber im besonderen Maße.

Hier gibt es laut Beschluss des Kirchenvorstandes eine einzige Ausnahme: Die Nutzung solcher Platten für Grabinschriften bei Urnengräbern ist möglich, wenn die dabei abgedeckte Fläche max. ein Drittel der Urnengrabfläche einnimmt. Auch für diese Gräber gilt: Vor der verbindlichen Bestellung von Grabmalen immer eine einfache Anfrage beim Friedhofsträger stellen.

Rasenurnengräber

Die Rasenurnengräber um das neue zentrale Denkmal im Westen unseres Friedhofes sind eine Bestattungsart, die keinen Pflegeaufwand für die Angehörigen hat. Der Rasen wird regelmäßig durch unseren Küster gemäht. Bitte beachten Sie die Vorgabe, keine Gegenstände oder gar Pflanzschalen auf den liegenden Grabplatten aufzustellen. Dafür ist die gepflasterte Ronde um das Denkmal vorgesehen. Willkommen ist hier nur die einzelne Blume, zum Vertrocknen abgelegt auf den Grabplatten.

Mülltrennung

Helfen Sie mit, Kosten zu sparen und die Gebühren niedrig zu halten. Unterstützen Sie uns aktiv bei der Mülltrennung. Der kompostierbare Bioabfall gehört in die bereitgestellte Mulde, die Plastikblumentöpfe in den gelben Sack, möglichst bei Ihnen zu Hause. Anfallender Restmüll gehört nicht in die Kompostmulde. Bitte nehmen Sie auch diesen wieder mit zurück. Um Sie bei der Grabpflege zu unterstützen, haben wir einige Gartengeräte bei der Wasserstelle bereitgestellt.

Abgelaufene Grabstellen

Wenn die Liege- und Ruhezeiten für Grabstätten abgelaufen sind, entsorgen Sie bitte die Einfassungen und die Grabsteine. Dies ist in der Satzung so vorgesehen und Sie haben sich beim Kauf der Grabstelle dazu verpflichtet. Sie können dafür aber auch den Friedhofsträger beauftragen. Die entsprechenden Kosten werden dann nach der geltenden Gebührenordnung abgerechnet. Wenn Sie eine Grabstätte vorzeitig abgeräumen möchten, entstehen ebenfalls Gebühren. Auch in diesen Fall hilft ein einfacher Anruf beim Friedhofsträger.